Ausstellung 20.11.13 bis 23.03.14

Opelvillen

Noa Eshkol. Wall Carpets

Rüsselsheim, Opelvillen: Mit Beginn des Jom-Kippur-Kriegs hatte die Tänzerin und Choreographin begonnen, aus gefundenen und gespendeten Stoffresten „Wandteppiche“ zu kreieren. Im Laufe der Jahre entstanden aus vielfältigen Stoffmustern und -arten aufwendige Kompositionen. Bis 23.3.14

In der Ausstellung wird das bildnerische Werk von Noa Eshkol (1924-2007) zum ersten Mal außerhalb Israels vorgestellt. Mit Beginn des Jom-Kippur-Kriegs hatte die Tänzerin und Choreographin begonnen, aus gefundenen und gespendeten Stoffresten „Wandteppiche“ zu kreieren. Im Laufe der Jahre entstanden aus vielfältigen Stoffmustern und -arten aufwendige Kompositionen. Die Tapisserien von Eshkol beleuchten eine einzigartige Beziehung moderner Kunst zum Tanz.

Opelvillen ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #134860 © Webmuseen