Revierfolklore

Zwischen Heimatstolz und Kommerz

Zeche Hannover
24.3.-28.10.2018

Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum

www.zeche-hannover.de

Ende März bis 1. Nov:
Mi-Sa 14-18 Uhr
So+Ft 11-18 Uhr

Gezeigt werden alte und neue Stücke aus Kohle und Kunst­stoff, Metall und Vinyl, An­denken und Objekte aus der Image­werbung, dem Fuß­ball, der Musik sowie der Ess- und Trink­kultur des Reviers.

Bild
Revierfolklore :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Förderwagen im Vorgarten, Schlägel und Eisen als Schlüsselanhänger und Ruhrpott-Schriftzüge auf T-Shirts – im Alltag finden sich viele Andenken an den Bergbau im Ruhrgebiet. Einige stehen nicht mehr für die Arbeit auf der Zeche, sondern markieren ein besonderes Lebensgefühl und die Verbundenheit mit der Region. Doch was steht hinter dieser Revierfolklore? Ist sie ein Ausdruck von Heimatstolz oder Folge einer Vermarktung der Erinnerung und Kommerzialisierung der Region? Das fragt die neue Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover.

Gezeigt werden mehr als 200 Exponate: alte und neue Stücke aus Kohle und Kunststoff, Metall und Vinyl, Andenken und Objekte aus der Imagewerbung, dem Fußball, der Musik sowie der Ess- und Trinkkultur des Reviers.