Museum

Brehms Welt – Tiere und Menschen

(Brehm-Gedenkstätte)

Renthendorf: Ehemalige Brehm-Gedenkstätte für „Vogelpastor“ Christian Ludwig Brehm und seinen Sohn, den „Tiervater“ Alfred Edmund Brehm. Historische Wohn- und Arbeitszimmer, Vogelpräparate, Ausstellung zur Ornithologie u.a.

Nach achtjähriger Generalsanierung und denkmalpflegerisch korrekter Wiederherstellung des Hauses im Zustand der Bauzeit von 1865 und 1875 wartet die ehemalige Brehm-Gedenkstätte seit August 2020 mit einem völlig neuen Konzept auf: sie thematisiert nunmehr das Verhältnis Mensch - Tier und führt so die Gedanken der Brehms in die Gegenwart und in die Zukunft.

Das moderne Museum stützt sich auf die materiellen und ideellen Hinterlassenschaften Alfred Edmund („Tiervater”) Brehms, des Schöpfers von Brehms Tierleben, aber auch des Forschungsreisenden, Gestalters und Direktors eines Tierparks in Hamburg und eines Aquariums in Berlin, sowie seines Vaters, des evangelischen Seelsorgers und Mitbegründers der europäischen, wissenschaftlichen Vogelkunde Christian Ludwig („Vogelpastor”) Brehm.

Zu sehen sind das historische Wohn- und Arbeitszimmer, allerlei Vogelpräparate sowie eine Ausstellung über Leben und Werk und zur Ornithologie, Ökologie, Artenschutz, Naturschutz, Massentierhaltung. Die Gesänge aller Brutvögel in der Renthendorfer Flur, die in der großen Vogelvitrine präsentiert werden, können über das Smartphone abgerufen werden.

Die moderne Museumstechnik macht es auch möglich, dass Alfred Brehm nach 150 Jahren wieder in sein Haus eingezogen ist und den Besuchern leibhaftig entgegentritt.

Brehms Welt – Tiere und Menschen ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #100402 © Webmuseen