Version
12.8.2017
 zu „Die Bergbaustube (Museum)”, AT-8785 Hohentauern

Museum

Die Bergbaustube

Hohentauern 82
AT-8785 Hohentauern
03618-325
Ganzjährig:
Mi 15-17 Uhr

Nahezu 150 Jahre prägten die drei Bergbaue Magnesit, Graphit und Chlorit das Geschehen in Hohentauern. Die Philosophie des Museums geht dahin, den Bergbau als einen „Raum” (Arbeits- und Lebensraum) innerhalb der anderen Lebensräume darzustellen. In Objekten, Bildern und Texten zeigt die Bergbaustube die Geschichte und die Abbaumethoden der Bergbaue in Hohentauern.

POI

Museum, Lassing

Burg Strechau

Eine der größ­ten Fe­stun­gen der Steier­mark, 1074 erst­mals ur­kund­lich er­wähnt. Pracht­voller Renais­sance-Innen­hof, Decken­fresken der Ovid’schen Meta­mor­pho­sen. Old­timer-Samm­lung mit über 30 Auto­mobilen vor allem der Marke Steyr.

Museum, Admont

Bene­diktiner­stift Admont

Mittel­alter­liche Hand­schriften und Früh­drucke, Kunst vom Mittel­alter bis zur Gegen­wart, eine natur­histo­rische Samm­lung, eine multi­mediale Stifts­präsen­tation, Sonder­aus­stel­lun­gen, eine Pano­rama­stiege, ein Museums­shop u.v.m.

Bergwerk, Radmer

Kupfer­schau­berg­werk Radmer

Arbeit und Lebens­um­stän­de der Kupfer­knappen. „Klein­ste Stollen­bahn Öster­reichs”, Schau­raum mit Kost­bar­keiten.

Bergwerk, Pölstal

Schau­berg­werk u. Museum Ober­zeiring

Ehe­ma­liges Silber­berg­werk. Ton­ge­fäße, eiser­ne Gruben­lampen, höl­zerne Erz­schüs­seln, Präge­stem­pel zum Prägen von Geld sowie ver­schie­dene Mine­ralien Illyri­sches Brand­grab aus der Zeit um 900 v. Chr., Gruben­hunt aus dem 17. Jahr­hun­dert.

Bis 3.11.2024, Bad Aussee

Wolfgang Gurlitt

Wolfgang Gurlitt und seine jüdische Partnerin Lilly Chri­stan­sen-Agoston waren während der Zeit des National­sozialis­mus in den Handel mit be­schlag­nahmter und ent­arteter Kunst involviert.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2099753 © Webmuseen Verlag