Ausstellung 24.11.19 bis 08.11.20

Kirchner Museum

Die Skizzenbücher Kirchners

Vom Bleistiftstrich zum Hologramm

Davos Platz, Kirchner Museum: Kirchner hielt all jenes fest, was sein künstlerisches Auge reizte und das ihn zum Zeichnen und manchmal auch zum Schreiben animierte. Anhand dieser Vorlagenfunktion ist es uns heute möglich, die Genese von Entwurf bis fertigem Gemälde nachzuvollziehen. Bis 8.11.20

Die unscheinbaren schwarzen Skizzenbücher Ernst Ludwig Kirchners zählen heute zu den wichtigsten Originaldokumenten für die kunsthistorische Forschung. In ihnen offenbart sich nicht nur das meisterhafte Zeichentalent des Malers, der mit wenigen präzisen Strichen ganze Szenerien einfangen konnte, sondern sie dienten auch als gezeichnete Tagebücher.

Kirchner hielt all jenes fest, was sein künstlerisches Auge reizte und das ihn zum Zeichnen und manchmal auch zum Schreiben animierte. Anhand dieser Vorlagenfunktion ist es uns heute möglich, die Genese von Entwurf bis fertigem Gemälde nachzuvollziehen.

Mithilfe digitaler Medien wird das Medium Skizzenbuch für Besucher interaktiv aufbereitet und ermöglicht so für alle Altersgruppen den Einstieg in die bunte Bilder- und Lebenswelt des Expressionisten.

POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047472 © Webmuseen