Version
4.12.2020
Churer Todesbild zu „Dommuseum (Museum)”, CH-7000 Chur
Domschatz zu „Dommuseum (Museum)”, CH-7000 Chur

Museum

Dommuseum

und Museum der Kathedrale

Sept bis Okt:
Di-So 11-17 Uhr
Nov bis April:
Di-So 14-17 Uhr

Kathedrale aus dem 12. bis 13. Jh. Kirchenschatz. Eucharistiekästchen des 8. Jh., romanischer Kreuzfuss, St. Luzius-Schrein (1252), frühgotischer Reliquienschrein, gotische Reliquienbüsten. Kreuze, Monstranzen und Kelche des 14.-18. Jh. Spätantikes und mittelalterliches Elfenbein; Paramente vom Frühmittelalter bis zum 19. Jh., v.a. Kaseln und Antependien. Holzplastiken, Fragmente früherer Altäre.

Churer Todesbilder von 1543

25 bemalte Bildfelder einer Fachwerkwand zeigen mit dem Tod konfrontierte Menschen aller Stände und jeden Alters. Der Tod hat die Gestalt eines Skeletts, das tanzt und häufig auch musiziert. Die Churer Todesbilder stehen in der Tradition der mittelalterlichen Totentänze und gehen auf die Holzschnittfolge mit den Bildern des Todes nach Hans Holbein d.J. zurück.

POI

Museum, Chur

Räti­sches Museum

Ur- und früh­ge­schicht­liche Ab­tei­lung mit Fund­mate­ria­lien aus dem ganzen Kanton. Neo­lithische Höhen­sied­lung Petrus­hügel bei Cazis. Bronze­zeit­liche Sied­lun­gen und Gräber­felder.

Bis 27.10.2024, Chur

Otto Dix und die Schweiz

Im Zentrum der Aus­stel­lung stehen die Werke von Otto Dix, die Ende der 1930er-Jahre ent­standen sind, als sich der Künstler längere Zeit zur Kur im Engadin aufhielt.

Museum, Chur

Bündner Kunst­museum Chur

Neo­klas­si­zi­sti­sche „Villa Planta”, 1874/75 vom Archi­tek­ten Jo­han­nes Lud­wig als pri­vate Resi­denz erbaut. Über 6000 Ge­mälde, Skulp­turen, Zeich­nun­gen, Druck­grafi­ken, Foto­grafien u.a.m. vom 15. Jahr­hun­dert bis zur Gegen­wart.

Museum, Chur

Bündner Natur­museum

Ausstellungen über die Tierwelt, die Ökologie, die Erdgeschichte und die Mineralien Graubündens. Sonderausstellungen und Kurse zu aktuellen Themen. Umfangreiche wissenschaftliche Beleg- und Studiensammlungen.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3118 © Webmuseen Verlag