Museum

Ernst-May-Haus

Frankfurt/Main: In den Zustand von 1928 zurückgebautes und auch so ausgestattetes Siedlungshaus, wie sie der Frankfurter Architekt Ernst May (1886–1970) geplant hatte. Zeittypischer Garten.

Das aufwendig sanierte, restaurierte und in den Zustand von 1928 zurückgebaute Haus zeigt, wie um 1930 eine Familie in einer modernen, vom Frankfurter Architekten Ernst May (1886–1970) geplanten Siedlung lebte. Den zugehörigen Garten rekonstruierte man ebenfalls zeittypisch nach den Plänen des Landschaftsarchitekten Leberecht Migge (1881–1935).

Das Musterhaus ist mit diversen Möbelstücken ausgestattet, die der Wiener Architekt Prof. Franz Schuster (1892–1972) speziell für die Wohnungen des Neuen Frankfurts entwarf. Dabei handelt es sich um sehr schlichte, funktionale Elemente, die den Bewohnern eine individuelle und gleichzeitig preiswerte Zusammenstellung ihrer Einrichtung erlauben sollten.

Ernst-May-Haus ist bei:

Architekturmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #139057 © Webmuseen