Ausstellung 26.04.20 bis 06.01.21

Töpfermuseum

Günther Stüdemann

Maler. Keramiker. Mentor

Thurnau, Töpfermuseum: Günther Stüdemann, Mitbegründer des Töpfermuseums, genießt einen herausragenden Ruf als Maler und Keramiker. Die Ausstellung zu seinen Ehren findet anlässlich seines 130. Geburtstags statt. Bis 6.1.21

Günther Stüdemann (1890-1981), Mitbegründer des Töpfermuseums, genießt einen herausragenden Ruf als Maler und Keramiker.

Nach Aufenthalten in Velten bei Berlin und Spanien kam er 1939 nach Thurnau, wo er die „Keramische Werkstatt Stüdemann” gründete. Wie zuvor schon in Italien näherte er sich auch hier dem Töpferhandwerk von der künstlerischen Seite, experimentierte, entwickelt sich stetig weiter und vollzog den Wandel vom Handwerk zum Kunsthandwerk.

1952 erhielt er als erster deutscher Keramiker die Goldmedaille des Bayerischen Staatspreises.

Die Ausbildung von jungen Leuten war ihm stets ein großes Anliegen. Neben der Grundlagenvermittlung motivierte er seine Schüler dazu, „allmählich immer selbständiger zu schaffen und mit den Jahren zu hoher Meisterschaft zu gelangen”. Der Einfluss Stüdemanns auf das Werk seiner Schüler, unter ihnen Lore Cyris, Heinz und Eveline Schnauder und seine Patentochter Susanne Schunter-Kleemann, deren Arbeiten auszugsweise in der Ausstellung zu sehen sind, bleibt dabei unverkennbar.

Die Ausstellung zu seinen Ehren findet anlässlich seines 130. Geburtstags statt.

Töpfermuseum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048457 © Webmuseen