Version
Mädchen vor Vitrine zu „Heimatmuseum in der Sebastianschule (Museum)”, DE-46348 Raesfeld
Kinder zu „Heimatmuseum in der Sebastianschule (Museum)”, DE-46348 Raesfeld
 zu „Heimatmuseum in der Sebastianschule (Museum)”, DE-46348 Raesfeld
 zu „Heimatmuseum in der Sebastianschule (Museum)”, DE-46348 Raesfeld
 zu „Heimatmuseum in der Sebastianschule (Museum)”, DE-46348 Raesfeld
Sebastianschule zu „Heimatmuseum in der Sebastianschule (Museum)”, DE-46348 Raesfeld

Museum

Heimatmuseum in der Sebastianschule

(geschlossen und abgebaut)

Im Mensing 14
DE-46348 Raesfeld
Dauerhaft:
geschlossen

Die umfangreiche Fundsammlung, die der Heimatverein in der Sebastianschule zeigte, beschäftigte sich in grundschulgerechter Form mit der Entwicklung des Dorfes Raesfeld von der jungsteinzeitlichen Siedlung über die mittelalterliche Dorfanlage bis zum barocken Residenzschloss Alexanders II. von Raesfeld.

In einer Ecke erläuterte eine große Tafel die Kulturgeschichte Europas und zeigte in Vergleichsdaten die Ereignisse der Weltgeschichte von 8000 v. Chr. bis ins Jahr 950 n. Chr. Große Grafiken zeigten Alltagssituationen der entsprechenden Zeitepochen.

Natürlich fehlte in dem geschichtlichen Reigen auch die Raesfeld-Erler Femeiche nicht. Sie stand am Ende der Reihe, davor lag eine Motorsäge auf Kopfsteinpflaster und sollte, genau wie die alten Sägeblätter, an den Ursprung des Namens Raesfeld erinnern: „Hrothusfeld” – gerodetes Feld. Darüber hing die Urkunde, in der Raesfeld zum ersten Mal erwähnt wird.

POI

Dependance, Raesfeld

Museum am Schloß

Heimat- und Schloß­ge­schichte. Dauer­aus­stel­lung „Raes­feld 1933 bis 1945” zum Leben der Dorf­be­völke­rung in der Zeit des II. Welt­kriegs.

Zentrum, Raesfeld

Natur­park­haus Tier­garten Schloss Raes­feld

Natur­park­haus zum rd. 100 ha großen Renais­sance-Tier­garten am Schloss Raes­feld. Aus­stel­lung „Ver­ände­rung der Kultur­land­schaft durch die Energie­wende”.

Bis 3.11.2024, Bocholt

D.I.S.C.O. Cool - Chic - Crazy

Die Aus­stel­lung zeigt die Disco als Ort der nächt­lichen Welt, als Quelle der Insp­iration und nicht zuletzt als lukratives Geschäfts­modell und weckt Erinne­rungen an eine Zeit, die dem einen oder anderen längst ver­gangen zu sein schien.

Museum, Bocholt

Textil­Werk Bocholt

Voll funk­tions­tüch­tige „Mu­seums­fabrik”: Arbeits­ab­läufe und Arbeits­be­din­gun­gen in einem typi­schen Betrieb zwischen 1900 und 1960. Schau­pro­duk­tion auf histo­ri­schen Web­stühlen.

Museum, Rhede

Medizin- und Apo­theken­museum

Bis 12.1.2025, Mülheim an der Ruhr

Im Herzen wild

In einem Streif­zug durch die ersten fünf Jahr­zehnte des 20. Jahr­hunderts wird die Dynamik, mit der die Strö­mungen jener Zeit auf­ein­ander ant­worte­ten, dargestellt und die Gleich­zeitigkeit des Unter­schied­lichen sichtbar gemacht.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#5206 © Webmuseen Verlag