Sakralbau

Johanniskirche

Schwäbisch Gmünd: Spätromanische Pfeilerbasilika, errichtet ab ca. 1220, nach Umbauten in der Gotik und im Barock ab 1869 im Stil der Nazerener-Bewegung re-romanisiert. „Staufische Madonna”, Lapidarium, Originale der Wasserspeier vom Heilig-Kreuz-Münster.

Die spätromanische Pfeilerbasilika, errichtet ab ca. 1220, wurde nach Umbauten in der Gotik und im Barock ab 1869 im Stil der Nazerener-Bewegung re-romanisiert.

Von besonderer kunsthistorischer Bedeutung ist die sog. „Staufische Madonna” im Chorraum. In den Seitenschiffen ist ein Lapidarium von Bauplastiken eingerichtet, die bei Restaurierungsarbeiten ausgetauscht wurden. Außerdem sind die Originale der Wasserspeier vom Heilig-Kreuz-Münster aus dem 14. Jh. zu besichtigen, deren filigrane Steinmetzarbeiten hier genauer betrachtet und gewürdigt werden können.

POI

Sakralbauten

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #141644 © Webmuseen