Mühle

Kainsbacher Mühle

Museumsmühle Michelstadt

Michelstadt: Voll funktionsfähige, historische Getreidemühle von 1426.

Die voll funktionsfähige, historische Getreidemühle wurde erstmals im Jahre 1426 in Nieder-Kainsbach im Gersprenztal im Odenwald urkundlich erwähnt. Im Zinsbuch des Grafen von Wertheim wurde sie damals als Wassermühle gelistet.

1983 wurde die stillgelegte Mühle von ihrem alten Standort nach Michelstadt umgesetzt. Die Antriebstechnik für ein sogenanntes oberschlächtiges Wasserrad sowie die Vorgelege für den Antrieb durch einen Elektromotor (Baujahr 1910) ermöglichen Vorführungen der historischen Mühlentechnik. Kammrad, Königsrad und Stockgetriebe für drei Mahlgänge sowie einem Getreidetransportsystem durch Transmission – ein Gurtbecherwerk über drei Mahlböden machen für den Besucher die historische Technik nachvollziehbar und erlebbar.

Die Kainsbacher Mühle - ein technisches und kulturhistorisches Denkmal – ist vollständig mit Mahlgängen wie Stein/Schälung, Schrotgang und Mehlgang ausgerüstet.

POI

Mühlen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #137161 © Webmuseen