Ausstellung 29.09.19 bis 12.01.20

Museum Peter August Böckstiegel

Kirchner, Macke, Morgner

Grafische Meisterblätter aus der Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster

Werther, Museum Peter August Böckstiegel: Die Ausstellung wirft einen Blick auf die deutsche Kunstgeschichte von 1900 bis 1950: 66 Aquarelle, Zeichnungen, Lithografien, Holzschnitte und Radierungen von insgesamt 25 Künstlern, darunter August Macke, Edvard Munch und natürlich Böckstiegel selbst. Bis 12.1.20

Die Ausstellung wirft einen Blick auf die deutsche Kunstgeschichte von 1900 bis 1950: 66 Aquarelle, Zeichnungen, Lithografien, Holzschnitte und Radierungen von insgesamt 25 Künstlern aus der Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur, Westfälisches Landesmuseum, Münster, kommen als Leihgabe nach Werther.

Vertreten sind etwa mehrere Arbeiten von August Macke, darunter eine virtuose Zeichnung, die auf kleinem Format und in leuchtenden Farben Spaziergänger in einem sonnendurchfluteten Park zeigt, sowie Böckstiegels Aquarell der Eltern auf dem Kornfeld, eine typische Darstellung des „Bauernlebens” aus den frühen 1920er-Jahren, aber auch eines seiner wichtigsten Vorbilder: Edvard Munch, mit einem farbigen Holzschnitt, in dem ein männlicher und ein weiblicher Kopf zu einer eleganten Silhouette verschmelzen.

Ergänzt werden die grafischen Arbeiten durch vier bedeutende Skulpturen aus der ehemaligen Sammlung von Peter August Böckstiegel, die heute dem P.A. Böckstiegel-Freundeskreis gehört.

Museum Peter August Böckstiegel ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047357 © Webmuseen