Ausstellung 12.10.19 bis 23.02.20

Museum für Fotografie

Ludwig Windstosser

Fotografie der Nachkriegsmoderne

Berlin, Museum für Fotografie: Für seine zahlreichen Buchprojekte fing Windstosser, führender Industriefotograf der westdeutschen Nachkriegszeit und dennoch bis heute weitgehend unbekannt, den nachkriegsdeutschen Zeitgeist mit seiner Kamera ein. Bis 23.2.20

Mit rund 200 Aufnahmen zeigt das Berliner Museum für Fotografie die erste umfassende Einzelausstellung des Stuttgarter Fotografen Ludwig Windstosser (1921-1983).

Durch seine Firmenporträts avancierte Windstosser zum führenden Industriefotografen der westdeutschen Nachkriegszeit und ist dennoch bis heute weitgehend unbekannt. Auch für seine zahlreichen Buchprojekte fing Windstosser den nachkriegsdeutschen Zeitgeist mit seiner Kamera ein. Die Bildbände führen das Lebensgefühl in Großstädten einerseits sowie ein breites Spektrum an Landschaftsaufnahmen andererseits vor Augen.

Die Ausstellung ermöglicht einen erstmaligen Einblick in Leben und Werk des Fotografen. Die Arbeiten stammen aus der Sammlung der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin, die den Nachlass Ludwig Windstossers bewahrt.

Museum für Fotografie ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047346 © Webmuseen