Version
4.3.2024
(modifiziert)
 zu „Museum Niesky (Museum)”, DE-02906 Niesky

Museum

Museum Niesky

(Museum am Zinzendorfplatz)

Zinzendorfplatz 8
DE-02906 Niesky
Ganzjährig:
Mo-Fr 10-17 Uhr
So 14-17 Uhr
Ft geschlossen

Das böhmische Fachwerkhaus, ältestes Haus der Stadt Niesky, ist ein zweigeschossiger Ständerbau, dessen Längsverband mit Andreaskreuzen gewährleistet wird. An der rechten Hausseite befindet sich eine Umgebindekonstruktion mit Eckblockstube. Darin standen einst die Webstühle, an denen die Familie ihren kargen Lebensunterhalt erwirtschaftete. Von 1788 bis 1860 beherbergte das Haus auch die Poststation. Heute präsentiert eine Ausstellung die Stadtgeschichte, die Regionalgeschichte und das Erziehungswesen der Herrnhuter Brüdergemeinde.

Ende des 19. Jahrhundert erlebte Niesky einen gigantischen wirtschaftlichen Aufschwung. Vier der iie in dieser Zeit gegründeten Unternehmen schlossen sich 1922 als „Christoph & Unmack AG, Niesky/OL” zusammen und gliederten sich in die vier Werksabteilungen: Stahlbau, Motorenbau, Waggonbau und Holzbau mit einer Belegschaftsgröße von bis zu 4000 Personen. Die industrielle Holzhausfertigung der Firma Christoph ist ebenfalls Teil der Dauerausstellung.

Das berühmteste Nieskyer Holzhaus ist die von Konrad Wachsmann projektierte Direktorenvilla in der Goethestraße.

POI

Museum, Niesky

Kon­rad-Wachs­mann-Haus

Holz­haus, das 1927 in indu­stri­eller Vor­ferti­gung von einer orts­an­säs­sigen Firma er­richtet wurde. Anfänge des indu­stria­li­sier­ten, moder­nen Holz­haus­baus, Wirken des Archi­tekten Konrad Wachs­mann.

Bis 31.7.2024, Görlitz

Bibeln aus fünf Jahr­hun­der­ten

Die Schatz­kammer-Aus­stellung zeigt im Vor­raum zum histo­rischen Biblio­theks­saal erstmals eine Auswahl von 22 histo­rischen Bibeln.

Schloss, Reichenbach

Schloss Krob­nitz

Museum, Rothenburg

Stadt­museum Rothen­burg

Stadt- und Heimatmuseum mit wechselnden thematischen Ausstellungen, kombiniert mit der Stadtbibliothek. Altes Rothenburger Gewerk und Gewerbe, Park und Schloss Rothenburg.

Museum, Königshain

Granit­abbau­museum Königs­hainer Berge

Arbeits- und Lebensweise der Steinarbeiter in den Königshainer Bergen bis in die Siebziger Jahre. Natur- und Steinbruchlehrpfad durch das ehemalige Abbruchgebiet um die Firstensteingruppe. Teile ehemaliger Produktionsstätten, Überreste der Abbautechnik so

Museum, Rothenburg

Luft­fahrt­tech­ni­sches Museum Rothen­burg

Um­fang­rei­cher Ein­blick in die Welt der Flie­ge­rei. Be­sucher können selbst in einer MiG-21 oder in einem Hub­schrau­ber Platz nehmen.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2013 © Webmuseen Verlag