Gebäude

Schloßmusem Amerang

Amerang: 1072 erstmals urkundlich erwähnter Edelsitz auf einer Anhöhe. Schlosskapelle, Renaissance-Arkaden, freskierter Rittersaal, Adelsgemächer. Waffen, Möbel und Gemälde. Mobile Audioführung.

Das Schloss, 1072 erstmals urkundlich als Edelsitz erwähnt, steht auf einer von drei tiefen natürlichen Gräben umgebenen Anhöhe einer typischen Moränenlandschaft. Nach außen ist Amerang noch immer eine spätmittelalterliche Burg. Von der ursprünglich romanischen, später gotisch erweiterten Schlosskapelle führt der Rundgang über den Schloss-Innenhof mit den reinen Renaissance-Arkaden, den Rittersaal mit den geheimnisvollen Fresken aus dem 16. Jahrhundert und den Adelsgemächern im reinen Barock-, Rokoko- und Gründerjahre-Stil bis hin zum Arbeitszimmer des Senior-Schlossherrn aus den 50-er Jahren. Zu sehen sind Waffen, Möbel und Gemälde.

Schloßmusem Amerang ist bei:

Profanbauten

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #100955 © Webmuseen