Version
18.12.2020
Atelier Segantini zu „Atelier Segantini (Museum)”, CH-7516 Maloja

Museum

Atelier Segantini

Casa Segantini
CH-7516 Maloja
Ganzjährig:
Mi, Sa-So 15-17 Uhr

1897 liess Giovanni Segantini den später als „Atelier Segantini” bekannt gewordenen hölzernen Rundbau hinter seinem Wohnhaus anfertigen. Diese Rotunde war das Modell im Massstab 1:10 für einen monumentalen Pavillon, der für die Weltausstellung von 1900 in Paris errichtet werden sollte, mit einem darin integrierten gigantischen Engadiner Panoramagemälde von Segantini.

Den Pavillon benutzte Segantini als Bibliothek. Gemalt har er darin kaum, da die meisten seiner Werke in der freien Natur entstanden. Nach Renovierung durch den Architekten Bruno Giacometti renoviert beherbergt die Rotunde heute biographische Dokumente zu Giovanni Segantinis Engadiner Zeit.

Benachbart der Sentiero Segantini, ein mit Schautafeln dokumentierter Wanderweg zu einigen Standorten von Segantini-Gemälden.

POI

Museum, Sils / Segl Maria

Nietzsche-Haus

Foto- und Dokumenten-Sammlung, Handschriften und Briefe aus der Silser Zeit, die originale Totenmaske, Musikalien und Werke.

Bis 20.10.2024, St. Moritz

Zwischen Mailand und Maloja

Gio­vanni Segan­tinis Interesse, ja seine Leiden­schaft für das Ex­peri­men­tieren mit Licht­effek­ten und ‑phäno­menen, offen­bart sich bereits in den frühe­sten Werken und zieht sich als roter Faden durch sein gesamtes Schaffen.

Schloss, Stampa

Palazzo Castel­mur

Patrizierhaus der Familie Redolfi, durch Giovanni Castelmur im lombardisch/venezianischen Stil erweitert. Trompe-L’Oeil-Wandmalereien. Die Bündner Zuckerbäcker.

Museum, St. Moritz

Segan­tini Museum

Dem Maler Gio­vanni Se­gan­tini ge­wid­me­tes Museum. Werke aus allen seinen Schaf­fens­zeiten, ins­be­son­dere das groß­forma­tige Alpen­tripty­chon.

Museum, St. Moritz

Enga­diner­museum

Ein­zig­arti­ge Samm­lung von bis zu 500 Jahre alten Innen­ein­rich­tun­gen. Detail­getreu ins­ze­nier­te Stuben. Möbel, Haus­rat, Sticke­reien, Trach­ten. Kleine ur- und früh­ge­schicht­liche Samm­lung. Die räto­roma­nische Sprache.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#7297 © Webmuseen Verlag