Museum

Stasi-Museum

Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße

  •  zu „Stasi-Museum (Museum)”, DE-10365 Berlin

Ruschestraße 103
DE-10365 Berlin

030-5536854
info@stasimuseum.de

www.stasi-museum.de
www.berlin.de

  • Mo-Fr 10-18 Uhr
    Sa-So+Ft 11-18 Uhr

Das Haus auf dem ehemaligen Gelände der Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR entstand in den Jahren 1960/61 als Dienstsitz Erich Mielkes, der von 1957 bis zum Ende der DDR Minister für Staatssicherheit war.

Die Herrschenden schufen ein System aus Gewalt und Drohung, Belohnung und Bevorzugung. Der Einzelne sollte zu Anpassung, Unterwerfung und, wo möglich, zur Mitarbeit innerhalb der SED-Diktatur erzogen werden. Die SED hatte dabei uneingeschränkten Zugriff auf nahezu alle Lebensbereiche.

1990 nahmen Demonstranten die Stasi-Zentrale in Besitz.

Büro Erich Mielke

Kernstück des historischen Ortes ist die in ihrem originalen Zustand erhaltene Büroetage Erich Mielkes.

Auf drei Etagen informiert die Antistalinistische Aktion e.V. (ASTAK) zudem über die Entwicklung, Funktion und Arbeitsweise der Staatssicherheit.

Zahlreiche, teils noch nie gezeigte Objekte aus der Sammlung sowie viele Medienstationen veranschaulichen dabei das Ausmaß des Wirkens des MfS.

Stasi-Museum ist bei:
POI

Nachkriegszeitmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #104296 © Webmuseen