Kunstvilla / Fränkische Galerie

Blumenstraße 17
90402 Nürnberg

0911-231-14015
kunstvilla@stadt.nuernberg.de

kunstvilla.org
www.nuernberg.de/inte...aenkischegalerie.html

Di, Do-So 10-18 Uhr
Mi 10-20 Uhr

Denk­mal­ge­schütz­te Villa der jüdi­schen Familie Hopf. Über­regio­nal be­kann­tes Museum für regio­nale Kunst von 1900 bis zur Gegen­wart.

Fassade
Die Fassade der Kunstvilla im KunstKulturQuartier
Treppe
Raumansicht
Wilhelm Uhlig, Inge
Wilhelm Uhlig, Inge, 1957, Bronze, 186,5 cm hoch, Leihgabe des Künstlers
Max Kertz, Partenkirchen
Max Kertz, Der Floriansplatz in Partenkirchen, 1938, Öl auf Leinwand, 84x108 cm
Zwergenzimmer
Zwergenzimmer: Wandmalereien nach einer Vorlage des Illustrators Hermann Vogel
Meyer-Vax, Mädchen
Dore Meyer-Vax (1908-1980), Mädchen im Sessel, 1949, Öl auf Leinwand, 60 x 50,5 cm
Adolf Kertz
Adolf Kertz, Selbstporträt
Kunstvilla / Fränkische Galerie :: Bildende Kunst
  • Mini-Map mit Marker
  • Nürnberg Card
  • Internat. Museumstag
Die denkmalgeschützte Villa wurde 1897 im Stil eines reich gegliederten Neubarockbaus von Emil und Elisabeth Auguste Hopf errichtet. Die jüdische Familie Hopf gehörte zu den bedeutenden Hopfenhändlern Ende des 19. Jahrhunderts, Nürnberg stieg zu einem international bedeutenden Umschlagplatz für Hopfen auf.

Das repräsentative Wohngebäude beherbergt ein überregional bekanntes Museum für regionale Kunst von 1900 bis zur Gegenwart, welches in Ausstattung und Ausstellungen die Spannung und den Dialog zwischen Historie und Moderne vermittelt.