Version
15.5.2024
(modifiziert)
 zu „Hafenmuseum Hamburg (Museum)”, DE-20457 Hamburg

Museum

Hafenmuseum Hamburg

im Kopfbau des Schuppens 50A

Australiastraße
DE-20457 Hamburg
040-428137130
info@deham.shmh.de
Ende März bis 31. Okt:
Mo, Mi-Fr 10-17 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Das Museum im Kopfbau 50A widmet sich der vielfältigen Bedeutung der besonderen Schnittstelle Hafen und ihrer Rolle in der Geschichte, im Heute und in der Zukunft. Auf dem Gelände am Hansahafen rund um die historischen 50er-Schuppen kann anhand von Ponton- und Umschlagsanlagen, alten Schiffen und Dampfanlagen, historischen Arbeitsgeräten, originalen Werk- und Fahrzeugen sowie mit Hilfe von einer Reihe ehrenamtlicher Zeitzeugen eine wichtige Periode der Hafengeschichte anschaulich erfahren werden: die Zeit des Güterumschlags vor der Einführung des Containers. Im ehemaligen Freihafen, auf dem letzten und denkmalgeschützten Kaiensemble der Kaiserzeit, ragen gewaltige Kräne in den Himmel, stehen historische Güterwagen auf den originalen Schienen der Hafenbahn und liegen ein kohlebefeuerter Schwimmdampfkran, der Schutendampfsauger IV, der Stückgutfrachter „MS Bleichen” und weitere historische Wasserfahrzeuge im Hafenbecken. Das auffälligste und eindrucksvollste Großobjekt unter diese gewichtigen Zeitzeugnissen ist die über 100 Jahre alte Viermastbark „Peking”.

Ein gesonderter Abschnitt der Ausstellung widmet sich dann dem Gegenstand, der vieles im Hafenalltag veränderte: dem Container. Das im südlichen Teil des Schuppens 50A untergebrachte Schaudepot versammelt darüber hinaus auf etwa 2.500 qm etwa 10.000 Objekte zu den Themen Hafenarbeit, Güterumschlag, Schiffbau und Revierschifffahrt.

Das Hafenmuseum ist als „Zwei-Standorte-Museum” geplant: ein Neubau soll im Stadtteil Grasbrook errichtet werden.

POI

Bis 22.9.2024, Hamburg

Watch! Watch! Watch!

Die Aus­stel­lung be­leuch­tet anhand von 230 Origina­abzügen sowie zahl­reichen Ver­öffent­lichun­gen in Illu­strierten und Büchern das Lebens­werk des Foto­grafen von den 1930er- bis in die 1970er-Jahre.

Bis 8.9.2024, Hamburg

William Blakes Uni­ver­sum

Die Aus­stellung zeigt Blake als einen wahr­haften Europäer, obwohl er Groß­britan­nien niemals verließ, und setzt sein Werk in Bezug zu ausge­wählten Arbeiten europäischer Zeit­genossen.

Ab 1.8.2024, Hamburg

Making History

Gemein­sam mit „Der Einzug Karls V. in Ant­werpen” werden 60 weitere Gemälde und Skulpturen des 19. Jahr­hunderts aus der Sammlung im re­prä­senta­tiven Makart-Saal gezeigt, darunter viele Grün­dungs­bilder des 1869 eröff­neten Hauses.

Museum, Hamburg

Aus­wanderer­museum Ballin­Stadt

Aus­wan­de­rung von Ham­burg in die Neue Welt zwi­schen 1850 und 1934.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#996322 © Webmuseen Verlag