Version
28.2.2024
(modifiziert)
Manguin, La Villa Flora zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Henri Charles Manguin, La Villa Flora, 1912, Ölfarben auf Leinwand
Kunst Museum Winterthur Hahnloser/Jaeggli Stiftung
Vincent van Gogh, Le Semeur zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Vincent van Gogh, Le Semeur, 1888, Ölfarben auf Leinwand
Kunst Museum Winterthur Hahnloser/Jaeggli Stiftung
Vincent van Gogh, Le Café de nuit zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Vincent van Gogh, Le Café de nuit à Arles, 1888, Bleistift, Wasserfarben und Deckfarben
Kunst Museum Winterthur Hahnloser/Jaeggli Stiftung
Odilon Redon, Le Bateau rouge zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Odilon Redon, Le Bateau rouge, um 1910, Ölfarben auf Leinwand
Kunst Museum Winterthur Hahnloser/Jaeggli Stiftung
Toulouse-Lautrec, Femme rousse zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Henri de Toulouse-Lautrec, Femme rousse, assis sur un divan, 1897, Ölfarben auf Karton
Kunst Museum Winterthur Hahnloser/Jaeggli Stiftung
Vallotton, La Blanche et la Noire zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Félix Vallotton, La Blanche et la Noire, 1913, Ölfarben auf Leinwand
Kunst Museum Winterthur Hahnloser/Jaeggli Stiftung
 zu „Villa Flora (Museum)”, CH-8400 Winterthur
Garten mit Skulptur von Aristide Maillol (1861-1944) L'été, 1910, Bronze
Foto: Villa Flora

Museum

Villa Flora

Sammlung Hahnloser

Tösstalstrasse 44
CH-8400 Winterthur
052-2129966
info@villaflora.ch
Ab Freitag 22.3.2024:
Di, Do-So 10-17 Uhr
Mi 10-20 Uhr

Erlesene Schweizer und französische Kunst der Jahrhundertwende: die 1846 erbaute Villa war das Wohnhaus des Sammlerehepaars Hedy und Arthur Hahnloser-Bühler, die schon früh eine reiche Sammlung von Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen des Postimpressionismus, der „Nabis” mit ihren berühmten Vertretern Bomnnard, Denis, K.X. Roussel, Vallotton und Vuillard, der „Fauves” mit Matisse, Marquet, Rouault und Mangin sowie Werken zeitgenössischer Schweizer Künstler wie Ferdinand Hodler und Giovanni Giacometti zusammentrugen. Mit vielen Künstlern verband sie eine enge Freundschaft. Die Villa Flora war Treffpunkt von Kunstschaffenden und Kunstfreunden.

Sammlung, Haus und Garten bilden ein einzigartiges Kulturgut von internationaler Bedeutung. Die Sammlung enthält Meisterwerke von Edouard Manet, Paul Cézanne, Vincent van Gogh, Odilon Redon, Henri Matisse, Henri de Toulouse-Lautrec und anderen. Die besondere Ambiance der Villa Flora gibt den mittel- und kleinformatigen Bildern einen reizvollen Rahmen.

Nach umfassender Sanierung wird die Villa Flora im Jahr 2024 als drittes Ausstellungshaus des Kunst Museum Winterthur eröffnet: die berühmte Sammlung kehrt an den Ort ihrer Entstehung zurück.

POI

Haupthaus, Winterthur

Kunst Museum Winter­thur

Eine der schön­sten moder­nen Kunst­samm­lungen der Schweiz mit heraus­ragen­den Werk­gruppen vom aus­ge­hen­den 19. Jahr­hun­dert bis in die Gegen­wart.

Stichwort

Giovanni Giacometti

Museum, Winterthur

Foto­museum Winter­thur

Internationale Fotokunst ab 1960: Robert Franks The Americans, Nan Goldin, Boris Mikhailov, Bertien van Manen, David Goldblatt. Werkgruppen der Jedermann Collection: Victor Burgin, Hans-Peter Feldmann oder Sarah Charlesworth. Drucksachen, Poster, Künstlerbücher, multimediale Projektionen und Installationen. Wechselausstellungen.

Museum, Winterthur

Foto­stiftung Schweiz

Bis 22.9.2024, Winterthur

Low Land

Die Künstler des 17. Jahr­hun­derts schufen veritable Topo­gra­phien ihrer Heimat. Damit propa­gierten sie ein neues Be­wusst­sein für das eigene Land und die natio­nale Identität.

Bis 5.1.2025, Winterthur

Bien­venue!

Die Aus­stel­lung zur Wieder­eröffnung der Villa Flora lässt die Besucher die Avant­garde der Jahr­hundert­wende in seltener Dichte und Qualität erleben.

Museum, Winterthur

Natur­museum Winter­thur

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3850 © Webmuseen Verlag