Version
11.7.2016
 zu „Wallfahrtsmuseum Wies (Museum)”, DE-86989 Steingaden

Museum

Wallfahrtsmuseum Wies

Wies 12
DE-86989 Steingaden
08862-93293-0
museumwies@gmx.de
Ganzjährig:
nach Vereinbarung

1738 vergoss, so wird berichtet, die Andachtsfigur des Gegeißelten Heilandes Tränen. Nach diesem „Tränenwunder” entstand die überregional bedeutende Wallfahrt zum Gegeißelten Heiland auf der Wies. Der Pilgerzustrom gab schließlich den Anlass zum Bau der berühmten Wieskirche, erbaut 1746–1754 nach Plänen von Dominikus Zimmermann.

Im Museum im 2. Stock des angebauten Pfarrhauses dokumentieren schriftliche Zeugnisse wie Ablassbestätigungen oder Anträge auf „Anberührung” des Gnadenbildes, Devotionalien, Andachtsbilder und Wallfahrtsmedaillen den Ursprung und die Entwicklung der Wallfahrt zur Wies.

POI

Bis 3.11.2024, Oberammergau

Wech­sel­spiel(zeug)

Die Voraus­setzun­gen für die Ent­stehung erz­ge­birgi­scher Volks­kunst und Ober­ammer­gauer Schnitz­kunst waren ähnlich, ihre Ent­wick­lung jedoch sehr unter­schied­lich.

Bis 3.11.2024, Garmisch-Partenkirchen

Georg Gras­egger „…die Welt ins Bildhafte reißen”

Gras­egger hielt den zen­tralen Moment in Gips, Bronze oder Holz wie in einem filmi­schen Stand­bild in hand­werk­licher Per­fek­tion fest.

Schloss, Ettal

Schloss Linder­hof

König­liche Villa des Königs Ludwig II. von Bayern. Prunk­räume im Stil des "Zwei­ten Rokoko". Schloss­park mit die Land­schaft ein­ge­pass­ten Ter­rassen- und Kas­kaden­an­lagen.

Ab 29.6.2024, Bernried

Die Welt von Paul Maar

Bis 12.1.2025, Bernried

Samm­lung Buch­heim - Inside Out?

Die Aus­stellung ermutigt die Betrachter, sich ein eigenes Urteil über Status und künftige Ent­wick­lung der Sammlung zu bilden.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2967 © Webmuseen Verlag