Version
23.3.2024
Gerechtigkeyt zu „1525! Aufstand für Gerechtigkeyt”, DE-06333 Mansfeld

Ausstellung 31.05.24 bis 06.01.25

1525! Aufstand für Gerechtigkeyt

Luthers Elternhaus

Lutherstraße 26
DE-06333 Mansfeld
April bis Okt:
tägl. 10-18 Uhr
Nov bis März:
Di-So 10-17 Uhr

Kirchen, Klöster und Burgen gingen in Flammen auf, als im Jahr 1525 die einfache Bevölkerung gegen ihre geistliche und weltliche Herrschaft aufbegehrte, auch in Mitteldeutschland. Doch wie kam es eigentlich zu diesem Aufstand?

In der Mitmachausstellung in Eisleben und Mansfeld lässt sich das auf ungewöhnliche Weise nachvollziehen: ein großes begehbares Spielbrett ermöglicht es den Besuchern, in die Rollen der damals Beteiligten zu schlüpfen und die Zeit unmittelbar vor dem Aufstand aus verschiedenen Perspektiven zu erleben.

Wie hätte man sich selbst entschieden, wenn man zu dieser Zeit, Fürst, Äbtissin, Bürgerin oder „gemeiner Mann” gewesen wäre? Welche Themen, welche Sorgen und Hoffnungen bewegten die Menschen? Und wie sehr unterschied sich die Welt damals eigentlich von der heutigen?

Das lässt sich auch im zweiten Part der Ausstellung in Mansfeld erfahren: hier taucht man in die Welt des 16. Jahrhunderts ein und kann die Lebenswelten der damaligen Akteure hautnah nachempfinden. Darüber hinaus bietet das umfangreiche Begleitprogramm der Ausstellung die Gelegenheit, noch mehr über die historischen Hintergründe zu erfahren. Vorträge, Konzerte, Workshops und viele andere Mitmachangebote ergänzen das Ausstellungserlebnis und ermöglicht es, sich noch intensiver mit der Zeit des Bauernkriegs auseinanderzusetzen.

Durch die interaktiven Elemente, mit denen die Gäste in die Rolle der damaligen Akteure schlüpfen können, sowie den vielfältigen Rahmenveranstaltungen wird der Bauernkrieg von 1525 auf spielerische Weise lebendig und greifbar. Die Ausstellung bietet die Chance, Geschichte zu erforschen, zu reflektieren und die Verbindungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu erkennen.

POI

Ausstellungsort

Luthers Eltern­haus

We­nige Monate nach Luthers Geburt zog die Familie Luder nach Mans­feld. Im Mittel­punkt stehen der fami­liäre Alltag der Familie Luder, Spiele und Pflich­ten des jungen Martin, aber auch die engen Be­zie­hun­gen der Familie zu Stadt, Kirche und Graf­schaft.

Bis 6.1.2025, Lutherstadt Eisleben

1525! Auf­stand für Gerech­tig­keyt

Die Aus­stellung bietet die Chance, Geschichte zu erforschen, zu reflek­tieren und die Ver­bin­dun­gen zwischen Ver­gangen­heit und Gegen­wart zu er­kennen.

Museum, Lutherstadt Eisleben

Martin Luthers Sterbe­haus

Haus des gräf­li­chen Kanz­lers Dr. Philipp Drach­stedt. Letzte Reise Luthers, seine Be­zie­hun­gen zu den Grafen von Mans­feld ins­be­son­dere über sein Schlich­tungs­werk, Berichte von Luthers Tod und Be­gräb­nis. Bahr­tuch, Replik der Toten­maske und -hände.

Museum, Lutherstadt Eisleben

Geburts­haus Martin Luthers

Re­for­ma­tions­ge­schich­te, Ju­gend Lu­thers, Ge­schich­te des Hauses, natur­kund­liche Ab­tei­lung, Schnell­druck­presse von 1874.

Museum, Hettstedt

Mansfeld-Museum

Tech­ni­sches Muse­um für die Ge­schich­te des Mans­felder Kupfer­schiefer-Berg­baus. Original­getreuer Nach­bau der ersten deutschen Dampf­maschine.

Bis 23.6.2024, Halle (Saale)

It’s all about collec­ting ...

Die Aus­stel­lung versteht sich als Ein­ladung, über die kolo­niale Ver­gangen­heit Deutsch­lands und den heutigen Umgang damit sowie die Rolle der Kunst der Klassi­schen Moderne in diesem Zusammen­hang kritisch nach­zu­denken.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102264 © Webmuseen Verlag