Ausstellung 25.06. bis 23.08.20

Bauhaus Museum Dessau

Bauhaus Shanghai Stalinallee Ha-Neu

Dessau-Roßlau, Bauhaus Museum Dessau: Richard Paulick war einer der wichtigsten Architekten und Stadtplaner der DDR. Ihm ging es stets darum, funktionale und gleichzeitig plastisch markante Bauwerke sowie differenzierte Räume zu gestalten. Bis 23.8.20

Die Ausstellung zeichnet den Lebensweg des Architekten Richard Paulick nach: vom Bauhaus Dessau, über seine Zeit in Shanghai und das Bauen in nationalen Traditionen an der Stalinallee, bis zur erneuten Hinwendung zur Moderne.

Richard Paulick war neben Georg Muche der Architekt des Stahlhauses in der Siedlung Dessau-Törten und später einer der wichtigsten Architekten und Stadtplaner der DDR. Zur selben Zeit als das Bauhaus Anfang der 1950er Jahre als „formalistisch” und „kosmopolitisch” galt, wurde Paulick „Leiter des Aufbaustabs der Stalinallee”. Dabei hatte er sich erst gegen die historistische Wende im Bauwesen der DDR gewehrt.

Mitte der 1950er Jahre war die Industrialisierung des Bauwesens und die Rückkehr zur Moderne angesagt – und Paulick der geeignete Mann, den Aufbau ganzer Städte wie Hoyerswerda, Schwedt oder Halle-Neustadt zu leiten. Ihm ging es stets darum, funktionale und gleichzeitig plastisch markante Bauwerke sowie differenzierte Räume zu gestalten.

Gezeigt werden auch Werke von Natascha Paulick, der Enkelin von Richard Paulick. Mit ihren Fotografien von Paulicks Bauten in Berlin, Dessau und Halle-Neustadt nähert sie sich auf eine sehr atmosphärische und gleichzeitig sehr persönliche Art dem Schaffen ihres Großvaters.

Bauhaus Museum Dessau ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048455 © Webmuseen