Museum

Bauhaus-Werkstatt-Museum Dornburg

Dornburg/Saale: Einzige außerhalb Weimars errichtete Werkstatt aus der Frühphase der Kunst- und Designschule. Authentische Werkstattsituation mit Ausstattungsstücken aus den verschiedenen Nutzungsperioden. Originale Gipsdrehscheibe, an der Otto Lindig und Theodor Bogler arbeiteten. Waagen, Mörser und Gipsformen.

Im Bauhaus-Werkstatt-Museum findet die einzige außerhalb Weimars errichtete Werkstatt aus der Frühphase der Kunst- und Designschule ihre museale Renaissance: die ehemalige Bauhaustöpferei verspricht inmitten der historischen Gemäuer ein außergewöhnliches Erlebnis mit vielen An- und Einsichten in ganz besonderer Atmosphäre.

Das einstige Marstallgebäude beherbergt eine Vielzahl an authentischen Ausstattungsstücken sowie Installationen aus den verschiedenen Nutzungsperioden der Keramikwerkstatt. So zum Beispiel die originale Gipsdrehscheibe, an der einst Otto Lindig und Theodor Bogler ihre bedeutenden Gefäßmodelle entwickelten, oder die Tonaufbereitungsanlage aus der Mitte der 1920er-Jahre. Aber auch kleinere Objekte wie Waagen, Mörser, Glasuraufbewahrungsgefäße und Gipsformen zeugen vom Arbeiten der Bauhaus-Schüler.

Darüber hinaus macht die Einrichtung des gesamten Erdgeschosses die Werkstattsituation nachvollziehbar.

Bauhaus-Werkstatt-Museum Dornburg ist bei:

Kunstkeramische Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048994 © Webmuseen