Ausstellung 08.02.20 bis 10.01.21

Museum der Westlausitz

Das Ende der Steinzeit

Die ersten Bauern in der Lausitz

Kamenz, Museum der Westlausitz: Die archäologische Sonderschau widmet sich einem der größten Umbrüche in der Geschichte der Menschheit. 5500 Jahre vor Christus, während der Jungsteinzeit, wurden die Menschen seßhaft. Bis 10.1.21

Die archäologische Sonderschau widmet sich einem der größten Umbrüche in der Geschichte der Menschheit. 5500 Jahre vor Christus, während der Jungsteinzeit, wurden die Menschen seßhaft und ein neues Lebenskonzept erobert Mitteleuropa: die bäuerliche Lebensweise.

Getreideanbau, Nutztierhaltung, Hausbau und viele neue Technologien: ein ganzes Innovationspaket prägt die neue Lebensweise der Menschen damals. Während dieser Epoche wurde durch die Erfindung des Rades die Mobilität revolutioniert.

Die Ausstellung von Friederike Koch-Heinrichs, Archäologin und Leiterin des Museums der Westlausitz zeigt, wie sich der Übergang von der Lebensweise als Jäger und Sammler zu sesshaften Bauern in der Lausitz vollzog.

Museum der Westlausitz ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048740 © Webmuseen