Version
22.10.2013
Festung zu „Museum Schloss und Festung Senftenberg (Schloss)”, DE-01968 Senftenberg
Foto: Kläber
Ausstellung zu „Museum Schloss und Festung Senftenberg (Schloss)”, DE-01968 Senftenberg
Ausstellung „Sachsens Festung in Brandenburg”
Foto: Thomas Kläber
Klassenzimmer zu „Museum Schloss und Festung Senftenberg (Schloss)”, DE-01968 Senftenberg
Historisches Klassenzimmer
Foto: Rasche
Bergwerk zu „Museum Schloss und Festung Senftenberg (Schloss)”, DE-01968 Senftenberg
Besucherbergwerk im Schloß
Foto: Kläber
Büro zu „Museum Schloss und Festung Senftenberg (Schloss)”, DE-01968 Senftenberg
Erlebnis-Bergbau-Seenland, Büro Bergbaudirektor
Foto: Nada Quenzel
 zu „Museum Schloss und Festung Senftenberg (Schloss)”, DE-01968 Senftenberg

Schloss

Museum Schloss und Festung Senftenberg

April bis Okt:
Di-So 10.30-17.30 Uhr
Nov bis März:
Di-So 13-16 Uhr

Bis 1815 war Senftenberg eine sächsische Festung, die Dresden vor den Preußen schützen sollte. Doch die Geschichte spielt oft anders als gedacht und „verlegte“ die Festung nach Brandenburg.

Zwischen Geheimgang, Pulverturm und Poterne lädt diese in Deutschland einzigartige Festungsanlage zum Entdecken ein. Die Ausstellung im Schloss erzählt, warum Senftenberg immer ein Ort an der Grenze war und wieso gerade hier aus einer kleinen Burg ein Renaissanceschloss und eine starke Festung wurden. Sie nimmt die Besucher mit auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Lausitz, bei der sie Senftenberg als eine Stadt zwischen sorbischen Wurzeln, mittelalterlichem Glanz, Bergbautradition und dem Aufbruch ins 21. Jahrhundert kennenlernen: historische Schmuckstücke, die älteste Feuerwehr der Stadt, eine riesige Weinpresse, wertvolles Kircheninventar sowie die hölzernen Schulbänke des alten Klassenzimmers.

Erlebnis – Bergbau - Seenland

Wie wurde die Lausitz zum Bergbaurevier mit rauchenden Schornsteinen und wie entstand das Seenland? Im Schaubergwerk im Schloss gehen die Besucher „unter die Erde“ und der Lausitzer Kohle auf die Spur, und am Schreibtisch des Direktors der Ilse Bergbau AG dürfen sie in alten Akten blättern. Die Wissensgalerie vermittelt interaktiv die Geschichte von Kohle und Energie.

POI

Im gleichen Haus

Kunst­samm­lung Lau­sitz

Schatz­kammer mit über 2.500 Werken zeit­ge­nössi­scher Lau­sitzer Kunst von Ernst Bar­lach bis Carl Lohse.

Bis 26.1.2025, Kamenz

Deutschlands wilde Greife

Als geschickte Flug­akro­baten beherr­schen Greif­vögel den Luft­raum und ver­körpern zugleich Stärke, Schnellig­keit und Eleganz.

Museum, Lauchhammer

Kunst­guss­museum Lauch­hammer

Eisen- und Bronze­kunst, Ge­brauchs­guss, regio­nale Indu­strie- und Sozial­geschichte ab 1724.

Museum, Hoyerswerda

Stadt­museum Schloss Hoyers­werda

Re­nais­sance­schloß. Ur- und Früh­ge­schich­te, Stadt- und Regio­nal­ge­schich­te, sor­bi­sche Volks­kultur. Dreißig­jähriger Krieg (in Vor­be­rei­tung).

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#5527 © Webmuseen Verlag