Museum

Informations- und Dokumentationszentrum

des BStU, Außenstelle Gera

Gera: Gerätetechnischer Aufwand der Stasi, mit der sie versuchte, in die Privatsphären der Bürger einzudringen. Stasi-Büro mit originaler Einrichtung.

Die Ausstellung informiert über das MfS, die im Auftrag der Partei und Regierung das Leben der DDR-Bürger kontrollierte und überwachte. Dabei wird der gerätetechnische Aufwand der Stasi gezeigt, mit der sie versuchte in die Privatsphären der Bürger einzudringen und Informationen jeglicher Art zu sammeln.

Auch für den öffentlichen Bereich gab es verschiedene Mittel und Methoden der perfiden Überwachung. So wurden z.B. in eine Gießkanne eine Kamera eingebaut, mit der heimlich Fotos auf einem Friedhof gemacht wurden.

Ein Stasi-Büro mit originaler Einrichtung und ein Bereich mit Exponaten der Traditionspflege des MfS vermitteln Eindrücke über den Stasi-Alltag.

POI

Nachkriegszeitmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #107227 © Webmuseen