Museum

Museum Nienburg

Quaet-Faslem-Haus

Nienburg: Münzen, Fliesen, Tapeten, Biedermeiermöbel, sakrale Kunst, Textilien, Ur- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte, Ofenplatten, bäuerliches Wohnen und Wirtschaften.

Das Regi­onalmuseum für den Mittelwe­serraum zeigt Münzen, Fliesen, Tapeten, Biedermeiermöbel, sakrale Kunst, Textilien, Ur- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte, Ofenplatten, bäuerliches Wohnen und Wirtschaften

Mit Schwerpunkt auf dem heutigen Landkreis Nienburg umfasst die Dauerausstellung die Territorien der ehemaligen Graf­schaften Hoya, Diepholz und Wölpe. Charakteristisch sind seine verschiedenen Standorte innerhalb des Nienburger Stadtge­biets. Sie bilden ein Ensemble aus mehreren denkmalgeschützten Häusern.

Der Fresenhof, ein Burgmannshof aus dem 16. Jahrhundert, beherbergt Teile der Dauerausstellung sowie die Verwaltung. Etwa 300 Meter entfernt liegt das Quaet-Faslem-Haus, eine klassizistische Villa in einem Bieder­meiergarten, der nach historischem Vorbild gestaltet ist. In diesem Garten befindet sich ein aus dem 17. Jahrhundert stammendes Hallen­haus, das von seinem ursprünglichen Standort hierher versetzt wurde und heute das überregional bekannte Nieder­sächsische Spargelmuseum beheimatet. Und ebenso das Lapidarium, eine Sammlung behauener Wesersandsteine aus acht Jahrhunder­ten.

Zum Museum gehören weiterhin eine Bibliothek, ein Bildarchiv, ein Studiensammlung sowie ein Hügelgräberfeld.

Museum Nienburg ist bei:
POI

Stadt-/Kreismuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #103234 © Webmuseen