Museum

Deutsches Werkzeugmuseum

Historisches Zentrum

  •  zu „Deutsches Werkzeugmuseum (Museum)”, DE-42855 Remscheid
    Deutsches Werkzeugmuseum
    Foto: Historisches Zentrum der Stadt Remscheid
  •  zu „Deutsches Werkzeugmuseum (Museum)”, DE-42855 Remscheid
  •  zu „Deutsches Werkzeugmuseum (Museum)”, DE-42855 Remscheid
    Dampfmaschine im Deutschen Werkzeugmuseum
    Foto: Historisches Zentrum der Stadt Remscheid
  •  zu „Deutsches Werkzeugmuseum (Museum)”, DE-42855 Remscheid
  •  zu „Deutsches Werkzeugmuseum (Museum)”, DE-42855 Remscheid

Cleffstraße 2-6
DE-42855 Remscheid

02191-16-2519
werkzeugmuseum-hiz@remscheid.de

www.werkzeugmuseum.org
www.remscheid.de

  • Di-So 10-17 Uhr

Das Deutsche Werkzeugmuseum in Remscheid ist das einzige Museum seiner Art in Deutschland. Es beherbergt eine umfangreiche technik-, sozial- und kulturgeschichtliche Sammlung von Werkzeugen verschiedener Jahrtausende, von der Steinzeit bis zum 21. Jahrhundert.

Die Sammlung hat überregionale Bedeutung und umfasst Handwerkzeuge, Maschinenwerkzeuge und Elektrowerkzeuge.

Dampfmaschine

Bereits im Eingangsbereich fängt das fast vier Meter große Schwungrad einer Dampfmaschine aus dem Jahre 1907 den Blick ein und versetzt die Besucher zurück in die Zeit, als große Fabriken begannen, die handwerkliche Fertigung von Werkzeug abzulösen.

Ein weiterer Bereich des Museums ist dem Handel mit Werkzeug und anderen Eisenwaren gewidmet. Zu sehen sind originalgetreue Kopien alter Kataloge, Fotos überseeischer Niederlassungen großer Exporthäuser, Musterkoffer und Kisten für den Seetransport.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht jedoch das Werkzeug, seine Funktion und seine Herstellung: von den Gerätschaften der Steinzeit, der Bronzezeit, des Mittelalters und handwerklich geprägten Frühindustrie bis zum computergesteuerten High-Tech-Produkt unserer Tage, von der Eisenerzeugung im Bauernrennfeuer bis zum ersten industriellen Lichtbogen-Schmelzofen für Stahl von 1906.

Fabrikhalle

In das Museum integriert ist eine historische Fabrikhalle mit Kontorgebäude. Auf dem Außengelände sind zwei originalgetreue Schmieden aus der Zeit um 1900, eine kleine Feilenhaustube, ein kleiner Wasserhammer und ein wasserradgetriebener Schleifkotten zu besichtigen.

Deutsches Werkzeugmuseum ist bei:
POI

Handwerksmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #103416 © Webmuseen