Version
9.6.2015
 zu „Dichterhaus Brückner-Kühner (Museum)”, DE-34121 Kassel

Museum

Dichterhaus Brückner-Kühner

Hans-Böckler-Str. 5
DE-34121 Kassel
Ganzjährig:
Mo-Fr (öffentl. Führung/en)

Die Schriftstellerin Christine Brückner (1921–1996) widmete sich nach dem Erfolg ihres ersten Romans „Ehe die Spuren verwehen“ (1954) hauptberuflich dem Schreiben. Seit 1960 lebte sie in Kassel und erwarb dort 1965 ein Reihenhaus in der 1955 bis 1960 errichteten Gartenstadt Auefeld. In dieses Domizil mit kleinem Garten zog 1967 Christine Brückners zweiter Ehemann Otto Heinrich Kühner ein, der von 1950 bis 1965 als Hörspielautor und -dramaturg beim Süddeutschen Rundfunk gearbeitet hatte.

Bis zu ihrem Tod lebten und arbeiten die beiden Dichter in ihrem bescheidenen Häuschen. Ihre Arbeits- und Wohnräume blieben seitdem weitgehend unverändert erhalten und vermitteln nun als Gedenkstätte einen authentischen Einblick in die private Welt des Schriftstellerpaares.

POI

Bis 31.12.2024, Kassel

Der trans­parente Mond­schein

Wie lässt sich der Kasseler Mond­schein in die Geschichte der Trans­parent­malerei einordnen? Wo lernte Friedrich das Medium kennen und wie eignete er sich in zuvor unerreichter Perfektion die komplexe Technik an?

Museum, Kassel

Museum für Sepul­kral­kultur

Objekte zur euro­päi­schen Sepul­kral­kultur aus ver­schie­denen Jahr­hun­der­ten, zeit­ge­nössi­sche Kunst zum Thema Tod, Sach­zeug­nisse zur Be­stat­tungs- und Trauer­kultur.

Bis 8.9.2024, Kassel

Wald

Unser Wald ist im Umbruch! Hitze­rekorde über­rtrumpfen sich von Jahr zu Jahr, die Fichten­rwälder gleichen einer Trümmer‐Land­rschaft. Wie kann es mit dem Wald in Deutsch­rland weiter­rgehen?

Museum, Kassel

Neue Galerie

Male­rei und Plastik des 18. bis 20. Jahr­hun­derts. Neben dem Schwer­punkt Kassel sind Künst­ler aus ganz Deutsch­land, Europa, den USA und Süd­amerika vertreten.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#10559 © Webmuseen Verlag