Version
28.2.2023
Eine Frage der Nähe zu „Eine Frage der Nähe”, DE-01097 Dresden

Ausstellung 10.03. bis 30.04.23

Eine Frage der Nähe

A Question of Closeness

Kunst Haus Dresden

Rähnitzgasse 8
DE-01097 Dresden
Derzeit:
im Auf-/Umbau

Es wird gekämpft – nach wie vor – um vermeintliche Naturen, Rollen und Positionen und das individuelle Recht, Liebe und Zuneigung, aber auch Nähe und Erotik selbst zu definieren. Findet sich hier noch ein gemeinsamer Weg? Eine Nähe zueinander? Oder haben wir zeitweise das Gefühl, uns wieder voneinander zu entfernen, wenn politische, feministische oder LGBTIQ+-orientierte Errungenschaften immer wieder in Frage gestellt werden?

Die Ausstellung widmet sich zeitgenössischen Fragen von Gender, Queerness, Identität und Sehnsucht und fragt unter anderem, wie sich die mitunter komplex gestalteten Rollenbilder des 20. Jahrhunderts noch immer auf aktuelle Körperregime auswirken – und auch, wie mit diesen gebrochen wird.

POI

Ausstellungsort

Kunst Haus Dresden

Städti­sches Zen­trum für zeit­ge­nös­si­sche Kunst. Jähr­lich sechs bis sieben Aus­stel­lun­gen

Bis 1.9.2024, Dresden

Archiv der Träume

Über 300 Werke, bestehend aus Objekten, Collagen, Zeich­nun­gen, Bücher und Zeit­schriften, Foto­montagen und Filmen ver­deut­lichen die Arbeits­weisen der Surrea­li­sti­schen Künstler­gruppie­rungen.

Museum, Dresden

Archiv der Avant­garden

Eine der um­fang­reich­sten Samm­lungen von Kunst­werken, Objekten und Doku­menten der künstle­rischen Avant­garden des 20. Jahr­hunderts.

Museum, Dresden

Museum für Völker­kunde

Einzig­artige Samm­lung außer­euro­päi­scher Ob­jekte. Mehr als 100.000 Sach­zeu­gen aus allen Regio­nen der Welt, darunter Skulp­turen, Schmuck, Ge­schirr und Tex­tilien.

Bis 5.1.2025, Dresden

Piraten!

Piraten exi­stieren, seit Schiffe die Meere befahren. Dies gilt bis heute und welt­weit. An Bord der Schiffe spielte keine Rolle, wer man zuvor ge­wesen war, hier galten eigene Gesetze.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101013 © Webmuseen Verlag