Ausstellung 23.08. bis 11.10.20

Museum Lüneburg

Fenster in die Vergangenheit

Fossilien vom Lüneburger Kreideberg

Lüneburg, Museum Lüneburg: Der Lüneburger Detlef Schumacher interessierte sich bereits als Jugendlicher für Mineralien und Versteinerungen, die er im heute nicht mehr zugänglichen Kreidebruch sammelte. Bis 11.10.20

Der Lüneburger Kreidebergsee ist heute ein Naherholungsgebiet mitten in der Stadt. Doch kaum jemand weiß, dass die hier anstehenden Kreideschichten über 80 Millionen Jahre alte Fossilien bewahren. Die Sonderausstellung zeigt Funde von Ammoniten, Belemniten, Muscheln, Korallen und anderen Stücken aus dieser längst vergangenen Zeit. Ihre Betrachtung und Erforschung gleichen einem Blick durch ein Fenster in die Vergangenheit.

Geologisch handelt es sich um Schichten der Oberkreide, die vom Lüneburger Salzstock an die Erdoberfläche gedrückt wurden. Jahrhundertelang wurden die Kreideschichten abgebaut. Heutzutage sind die Lüneburger Gruben nicht mehr zugänglich, Grabungen und Fossiliensuchen sind nicht erlaubt. So bekommen die wenigen noch vorhandenen Kreidefossilien einen besonderen Wert.

Die Sammlung, die nun im Museum zu sehen ist, stammt von Detlef Schumacher. Der Lüneburger interessierte sich bereits als Jugendlicher für Mineralien und Versteinerungen, die er im Kreidebruch sammelte, und teilte sein profundes Fachwissen zur Lüneburger Kreidezeit später in verschiedenen Publikationen. Ende 2020 soll seine Sammlung zur weiteren Erforschung an die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden übergeben werden. Daher laden der Naturwissenschaftliche Verein und das Museum Lüneburg nun ein, diese einmaligen Zeugnisse der Vergangenheit noch einmal anzuschauen.

Museum Lüneburg ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048520 © Webmuseen