Museum

Heimatmuseum Tersteegenhaus

Mülheim an der Ruhr: Kulturgeschichtliche Sammlung der Stadt Mülheim. Geschichte und Kultur der Stadt, alte Möbel und Hausrat aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, Leben und Werk bedeutender Mülheimer Bürger.

Das Gebäude, in dem die kulturgeschichtliche Sammlung der Stadt Mülheim gezeigt wird, ist nach seinem berühmtesten Bewohner benannt: Gerhard Tersteegen, der 1697 in Moers geboren wurde, lebte seit 1713 in Mülheim. Das heutige Tersteegenhaus erwarb er 1745 und verstarb dort 1769.

Tersteegen ist als evangelischer Prediger und Pietist in seiner Zeit sehr bekannt gewesen. Seine literarischen Werke, wie etwa das "Geistliche Blumengärtlein inniger Seelen", sind dort ausgestellt, ebenso einer seiner berühmten "Blutbriefe".

Nach den Kriegszerstörungen wurde das Haus rekonstruiert und 1950 als Museum eingerichtet. Gezeigt werden Exponate, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Geschichte und Kultur der Stadt stehen. Neben alten Möbeln und Hausrat aus dem 16. bis 19. Jahrhundert wird das Leben und Werk bedeutender Mülheimer Bürger dargestellt.

Heimatmuseum Tersteegenhaus ist bei:

Heimatmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #103053 © Webmuseen