Die Kunst selbst ist Natur

Johann Georg von Dillis (1759-1841)

Museum Georg Schäfer
22.1.-23.4.2017

Brückenstraße 20
97421 Schweinfurt

www.museumgeorgschaefer.de

Di-Mi, Fr-So+Ft 10-17 Uhr
Do 10-21 Uhr

Dillis’ Skizzen und Stu­dien brechen mit den Kon­ven­tio­nen der Zeit. Als stiller Neue­rer pro­pa­gierte er schon früh die Arbeit in der Natur. Viele seiner Werke über­raschen noch heute.

Bild
Die Kunst selbst ist Natur :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Der Sammler Georg Schäfer gehörte im 20. Jahrhundert zu den Entdeckern des Künstlers Johann Georg von Dillis. Er erwarb Gemälde und über 100 Arbeiten auf Papier von seiner Hand.

Dillis’ Skizzen und Studien brechen mit den Konventionen der Zeit. Seine Tätigkeit als
Kunstberater Ludwigs I., als Galeriedirektor, Kunstpfleger und Museumsplaner erlaubte ihm große Freiheit in der Ausübung seiner Kunst. Als stiller Neuerer propagierte er schon früh die Arbeit in der Natur. Viele seiner Werke überraschen noch heute durch ihre Spontaneität, durch die Modernität des in ihnen gezeigten Menschenbildes, das feine Gespür für den Moment und die Atmosphäre.

Die Sonderausstellung zeigt die etwa 70 schönsten Zeichnungen der Sammlung Schäfer sowie eine Auswahl Ölskizzen, darunter einige der für die Entwicklung der deutschen Landschaftsmalerei so bahnbrechenden Landschaftsstudien. Neben den Landschaften umfasst der Bestand des Museums auch private Zeichnungen aus dem Umkreis der Familie Dillis und kleine Gesellschaftsszenen. Der begleitende Katalog führt erstmals alle Werke der Sammlung auf.