Version
24.4.2024
(modifiziert)
Kunsthandwerk-Saal zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Kunsthandwerk
 zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Stadtansichten, Georg Friedrich Kersting, Rostock von Westen, kolorierte Zeichnung, 1809
Aufrechter Hammerflügel zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Möbel, aufrechter Hammerflügel, Leipzig, Carl Sauer, um 1820
Kommode zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Kommode, 2. Hälfte 18. jh.
Hostienkasten zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Hostienkasten aus dem St. Johanniskloster, Rostock, Leder auf Holz, um 1350
Stillleben mit Fruchtschale zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Willem Kalf, Stillleben mit Fruchtschale, Öl auf Holz, 1691
Porzellan mit Rostocker Ansichten zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Kunsthandwerk, Porzellan mit Rostocker Ansichten, 1. Hälfte 19. Jh.
Spielzeug-Dampfmaschine. zu „Kulturhistorisches Museum (Museum)”, DE-18055 Hansestadt Rostock
Spielzeug, Dampfmaschine, 1910

Museum

Kulturhistorisches Museum

im historischen Kloster zum Heiligen Kreuz

Klosterhof
DE-18055 Hansestadt Rostock
Ganzjährig:
Di-So 10-18 Uhr

Das historische Refektorium aus der Zeit um 1480 gehört zu den schönsten gotischen Räumen an der deutschen Ostseeküste. Es beherbergt die Sammlung mittelalterlicher Kunstwerke aus Rostocker Klöstern sowie einen Teil des kostbaren Schatzes des Klosters zum Heiligen Kreuz.

Niederländische Kunst

Die Sammlung zur niederländischen Kunst des 16. bis 19. Jahrhunderts glänzt, einmalig im Nordosten, mit umfangreichen Gemäldebeständen Jan Breughel, Rachel Ruysch und Willem Kalff, ergänzt um Grafiken u.a. von Rembrandt und van Dyck.

Stadtansichten

Rostocker Ansichten vom frühen 19. bis zum 20. Jahrhundert ermöglichen einen Blick auf das beeindruckende Panorama der Hafen- und Hansestadt und zeigen zugleich die Bedeutung des Ortes und den Wandel des Stadtbildes über zwei Jahrhunderte.

Kunstlandschaft

Die Schönheit Mecklenburgs zog in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts viele Künstler an, ihr künstlerisches Schaffen zeigt eine fern der Kunstzentren entstandene, dennoch aber eindrucksvolle und vielfältige Kunstlandschaft.

Mit dem Bestand Bernhard A. Böhmer besitzt das Museum das letzte geschlossen erhaltene Konvolut aus der Aktion „Entartete Kunst” der Nationalsozialisten im Jahr 1937.

Spielzeug

Historische Spielzeuge wie Eisenbahnen, Puppen und Puppenstube, Theater, Kinderbücher, Baukästen und vieles mehr vermitteln einen Einblick in die Welt des Kinderspiels vor allem der gehobenen Schichten in den vergangenen zwei Jahrhunderten.

Münzen

Das Museum beherbergt die bedeutendste Sammlung zur Rostocker Münzgeschichte und bietet einen umfassenden Überblick über die Rostocker Münz- und Geldgeschichte von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert.

Kunsthandwerk

Zu den kostbaren und umfangreichen Beständen der kunsthandwerklichen Sammlungen gehören die Bereiche Zinn, Silber, Keramik, Porzellan und Uhren, aber auch historischer Schmuck.

POI

Museum, Hansestadt Rostock

Zoo­logische Sammlung der Univer­sität Rostock

Säugetier-, Vogel-, Fisch- und Skelett­sammlung, aufbe­wahrt in histo­rischen Glas­schränken.

Museum, Hansestadt Rostock

Krö­pe­li­ner Tor

Museum, Hansestadt Rostock

Do­ku­men­ta­tions- und Ge­denkstät­te

Ori­ginal­fime, Ton­doku­mente von Verhören und Dienst­konfe­renzen, Muster­akten von Inoffi­ziellen und Haupt­amt­lichen Mit­arbei­tern des MfS, geheime Stasi-Technik, Hand­biblio­thek mit Stasi­doku­menten. DDR-Ost­see­flücht­linge.

Bot. Garten, Hansestadt Rostock

Bota­ni­scher Garten der Uni­ver­sität Rostock

Kak­teen, Orchi­deen, Palmen, Ananas­gewächse, Baum­farne, Tropi­sche Wasser­pflanzen, Nutz­pflanzen, Mittel­meer­gehölze

Bis 8.9.2024, Hansestadt Rostock

Der große Schwof

Museum, Hansestadt Rostock

Dar­wi­neum im Zoo Ro­stock

An­fän­ge des Le­bens. Le­ben­de Fos­si­lien wie Schlamm­springer oder Schnabel­igel

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1632 © Webmuseen Verlag