Version
20.9.2011
 zu „Kunst- und Ausstellungshalle (Museum)”, DE-53113 Bonn

Museum

Kunst- und Ausstellungshalle

der Bundesrepublik Deutschland

Helmut-Kohl-Allee 4
DE-53113 Bonn
Ganzjährig:
Do-So+Ft 10-19 Uhr
Di-Mi 10-21 Uhr

Auffälligstes Merkmal der markanten, 1992 eröffneten Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, kurz „Bundeskunsthalle”, sind drei elegant zugespitzte Lichtkegel in leuchtend blauer Majolika-Verkleidung.

Ihr Inneres bietet ein differenziertes und variables System von kleinen, mittleren und großen Räumen für Ausstellungen zur Kunst aller Epochen, einschließlich zeitgenössischer Kunst, sowie zu kulturhistorischen Themen, Archäologie, Naturwissenschaft und anderen Wissensgebieten.

Globale Perspektive

Erklärtes Ziel der Bundeskunsthalle ist es, sich nicht nur auf die westliche Kultur zu fokussieren, sondern eine globale Perspektive aufzuzeigen.

Dachgarten

Die bepflanzte Dachlandschaft, die fünfte Fassade, wie sie vom Architekten genannt wurde, dient als öffentlicher Raum für Skulpturen- und Gartenausstellungen.

Der Verfasser hat die Bundeskunsthalle samt Dachgarten mehrfach besucht, z.B. am 28.5.2016 (Ausstellung „Parkomanie”).

POI

Beitrag, 11.1.2020

Auf Beet­hovens Spuren

Wer im Beet­hoven­jahr seinem Idol näher­kom­men möchte, wird wohl eine Reise nach Bonn unter­nehmen wollen.

Bis 22.9.2024, Bonn

Katha­rina Grosse

Die groß­forma­tigen und unge­mein kraftvollen Gemälde von Katha­rina Grosse erzeugen durch ihre nach­drück­liche, mate­rielle Präsenz eine ge­stei­gerte Sinnes­wahr­nehmung.

Museum, Bonn

Kunst­museum Bonn

Rhei­ni­scher Ex­pres­sio­nis­mus mit Haupt­wer­ken August Mackes, west­deut­sche Kunst der 1950er bis 1990er Jahre. Werk­grup­pen ein­zel­ner Künst­ler wie z. B. Georg Base­litz, Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Sigmar Polke und Re­becca Horn.

Museum, Bonn

Haus der Geschichte

Um­fang­reiche Dauer­aus­stel­lung und Wech­sel­aus­stel­lun­gen zur neue­ren deut­schen Ge­schichte: infor­mativ und unter­hal­tend, erlebnis­orien­tiert und be­sucher­freund­lich, inter­aktiv und multi­medial.

Museum, Bonn

Museum Alexander Koenig

„Unser Blauer Planet Leben im Netz­werk”: groß­räumig im zen­tralen Kuppel­raum des Erd­ge­schosses ins­ze­nierte Sa­vannen­land­schaft. Nach­bildung eines Bao­babs, eines Affen­brot­baumes.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#960132 © Webmuseen Verlag