Ausstellung 05.05. bis 30.10.22

Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte

Moderne und Idyll

Impressionismus in Deutschland

Schleswig, Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte: Die Ausstellung zeigt den Impressionismus als „Kunst des modernen Lebens”, die ganz besonders das selbstbewusste großstädtische Bürgertum ansprach. Bis 30.10.22

Die Ausstellung im Kreuzstall widmet sich den Anfängen der modernen Kunst in Deutschland.

Um 1870 trat in Frankreich eine neue Kunstströmung hervor, die besonders die Darstellung von Licht und Atmosphäre in den Mittelpunkt stellte. Die von Kunstkritikern als „Impressionismus” bezeichnete Malweise wurde bald darauf auch von Künstlern in Deutschland aufgenommen. Hier war der Impressionismus bis weit über die Wende zum 20. Jahrhundert hinaus eine der wichtigsten modernen Kunstrichtungen.

Die Ausstellung zeichnet diese Erfolgsgeschichte nach und zeigt den Impressionismus als „Kunst des modernen Lebens”, die ganz besonders das selbstbewusste großstädtische Bürgertum ansprach und sich in vielfältiger Weise mit den neuesten technischen Entwicklungen – insbesondere mit der Fotografie – auseinandersetzte.

Gleichzeitig bedienten impressionistische Künstler in Deutschland aber auch das Bedürfnis nach Darstellungen unberührter Natur und idyllischer Landschaften, die dem großstädtischen Publikum einen ästhetischen Gegenentwurf zu den sich rasant verändernden Lebenswirklichkeiten anbieten konnten.

Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050920 © Webmuseen