Ausstellung 20.06. bis 03.10.21

Franz Marc Museum

Ich bin mein Stil

Künstlerbildnisse im Kreis von Brücke und Blauem Reiter

Kochel am See, Franz Marc Museum: Die Maler des Blauen Reiters und der Brücke wollten mit Traditionen brechen und Bilder malen, die die Welt verändern. Ihre Gemälde sind voller Farbe und Bewegung und wollen den Betrachter emotional treffen. Bis 3.10.21

Es ging um eine „Neue Kunst”. Die Maler des Blauen Reiters und der Brücke wollten mit Traditionen brechen und Bilder malen, die die Welt verändern. Ihre Gemälde sind voller Farbe und Bewegung, tauchen alles in ein ungewohntes Licht und wollen den Betrachter emotional treffen.

Wer waren diese Revolutionäre der Kunst? Wie sahen sie aus und wie sahen sie sich selbst? Die aktuelle Ausstellung zeigt die Selbstporträts der Künstler und die Bildnisse, die sie gegenseitig von sich malten.

Neben Briefen und Tagebüchern, Programmen und Streitschriften zeigen ihre Porträts ein neues Selbstverständnis. Ihre Selbstinszenierung greift auf alte Kompositionsmuster zurück, die Art und Weise wie diese Bildnisse gemalt sind, ist aber voraussetzungslos neu.

Brücke und Blauem Reiter gemeinsam ist ein neuer Malstil, der eine andere Sicht der Welt reflektiert. Dies wird in der Ausstellung erfahrbar durch die Gegenüberstellung von Bildnissen und zeitgleichen Werken von u.a. Erich Heckel, Marianne von Werefkin, Gabriele Münter, Karl Schmidt-Rottluf, Ernst Ludwig Kirchner, August Macke und Alexej von Jawlensky.

Der revolutionäre Neuansatz von Brücke und Blauem Reiter spiegelt sich im farbenfrohen, faszinierenden Rollenspiel und Künstler auf ihren Porträts, in denen sie sich selbst oder gegenseitig malten: Klee als Seiltänzer oder Versunkener, Kandinsky als Rhetoriker, Beckmann als Gentleman, Kirchner und Heckel als melancholische Zweifler, Münter nachdenklich und Macke als Clown.

Franz Marc Museum ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049411 © Webmuseen