Biatec.Nonnos

Kelten an der mittleren Donau

Archäologisches Museum
9.5.-1.12.2019

Karmelitergasse 1
60311 Frankfurt/Main

archaeologisches-museum.frankfurt.de

Di, Do-So 10-18 Uhr
Mi 10-20 Uhr

Archäo­lo­gi­sche Aus­grabun­gen auf dem Burg­berg der slowa­kischen Haupt­stadt Bratis­lava führten zu sen­satio­nellen Ent­deckun­gen, welche bislang vor­herr­schende For­schungs­meinun­gen in einem völlig neuen Licht er­scheinen lassen.

Bild
Bronzeanhänger in Form eines Hundes Devín, LTD2, 1. Jh. v. Chr.
Biatec.Nonnos :: Ausstellung
  • Mini-Map
Archäologische Ausgrabungen zwischen 2008 und 2014 auf dem Burgberg der slowakischen Hauptstadt Bratislava / Preßburg führten zu sensationellen Entdeckungen, welche bislang vorherrschende Forschungsmeinungen in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Die aktuellen Ergebnisse der Untersuchungen zeichnen ein neues Bild der Beziehungen zwischen Kelten und Römern im Mitteldonaugebiet in den Jahrzehnten vor der römischen Besetzung.

Der Burgberg an einem Kreuzungspunkt zwischen Donauweg und Bernsteinroute war im zweiten Drittel des 1. Jahrhunderts v. Chr. die Akropolis eines keltischen Oppidums und mit römischer Architektur bebaut. Das Oppidum wurde entgegen bisheriger Ansicht nicht bereits von den Dakern unter König Burebista, einem Zeitgenossen Julius Caesars, sondern erst um die Zeitenwende im Zuge der römischen Besetzung Pannoniens zerstört.