Ausstellung 01.10. bis 12.12.21

Kulturforum Potsdamer Platz

James Simon

Die Kunst des sinnvollen Gebens

Berlin, Kulturforum Potsdamer Platz: Vier Filme und einer Virtual-Reality-Anwendung erinnern an das Leben und Wirken des großen Berliners. Für die Anwendung wurden das Arbeitszimmer James Simons und weitere Räume des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Gebäudes rekonstruiert. Bis 12.12.21

Mit der James-Simon-Galerie würdigen die Staatlichen Museen zu Berlin auf der Museumsinsel Berlin den großen Philanthropen, Mäzen und jüdischen Weltbürger James Simon (1851-1932). Nun erinnern der Historiker Olaf Matthes und die Filmemacher Felix von Boehm und Gerda Leopold in vier Filmen und einer Virtual-Reality-Anwendung an das Leben und Wirken des großen Berliners.

In der Filminstallation erinnert Schauspielerin Katharina Thalbach an wichtige Abschnitte in der Biographie James Simons. Animierte Fotos und historisches Filmmaterial erwecken die Geschichte des Mäzens zum Leben. Die 2021 realisierte Virtual-Reality-Anwendung von Regisseurin Gerda Leopold lädt ein zu einem virtuellen Besuch in die Villa James Simons in der Tiergartenstraße 15a.

Für die Anwendung wurden das Arbeitszimmer James Simons und weitere Räume des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Gebäudes rekonstruiert: in einem ähnlichen Wohnhaus, das Architekt Alfred Breslauer in Berlin-Grunewald gebaut hat, wurden Bereiche der Simon-Villa von Szenenbildner Claus-Jürgen Pfeiffer so kunstvoll und originalgetreu nachgebaut, dass die ursprüngliche Anmutung der Privaträume und der Kunstsammlung James Simons vermittelt werden kann.

Als Gastgeber schlüpft Schauspieler Michael Wittenborn in die Rolle James Simons und gibt den Nutzern Auskunft über die Lieblingsstücke seiner Sammlung.

Kulturforum Potsdamer Platz ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050323 © Webmuseen