Version
18.5.2022
Vestibül zu „Mark Twain Center (Museum)”, DE-69126 Heidelberg
Vestibül im Mark Twain Center
Foto: Diemer

Museum

Mark Twain Center

für transatlantische Beziehungen

Römerstraße 162
DE-69126 Heidelberg
Ab 22. Mai 2022:
Mi-So 13-18 Uhr

Geschichte und Gegenwart Heidelbergs sind wesentlich durch die Begegnungen mit Amerikanern bestimmt. Gleichzeitig hat Heidelberg seit dem 18. Jahrhundert einen festen Platz im Bewusstsein vieler US-Bürger. Die gegenseitigen Verbindungen unterlagen dabei einem ständigen Wandel. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges waren die bedeutendsten Institutionen der US-Army und der NATO in Heidelberg ansässig.

Das Keyes-Building auf dem Gelände der Campbell Barracks veranschaulicht die wechselhaften deutsch-amerikanischen Beziehungen in besonderer Weise: errichtet im Zuge der Remilitarisierung Deutschlands im Jahr 1937, diente das Gebäude zunächst der Wehrmacht als Offiziersmesse. Mit der Besetzung Heidelbergs durch US-Streitkräfte am 30. März 1945 wurde die Kaserne Bestandteil des Hauptquartiers zunächst der 6. Armeegruppe und kurz darauf der 7. US-Armee. Im Lauf der Zeit wurden die amerikanischen Streitkräfte mehrfach umstrukturiert, was sich auch in Heidelberg widerspiegelt.

Die Geschichte Heidelbergs zeigt exemplarisch für die Bundesrepublik Deutschland, wie sich in einem konfliktreichen Prozess eine wertebasierte transatlantische Partnerschaft mit den USA herausbilden konnte. Mit seinen drei Standbeinen Erinnerungsort, Forschungs- und Kultureinrichtung sowie mit der Verbindung von Lokalgeschichte und der Diskussion von transatlantischen Zukunftsfragen ist das Mark Twain Center eine einzigartige Institution. Gesellschaftliche, politische und ökonomische Aspekte der deutsch-amerikanischen Partnerschaft stehen gleichberechtigt neben deren militärischer Bedeutung.

POI

Haupthaus, Heidelberg

Kur­pfälzi­sches Museum

Archäo­logie, Stadt­ge­schichte, Kunst­hand­werk, Gemälde und Grafik.

Bis 30.6.2024, Heidelberg

Kunst und Fälschung

Erst­malig bringen das Kur­pfälzi­sche Museum und das Institut für Euro­päi­sche Kunst­ge­schichte der Uni­ver­sität Heidel­berg eine Vielzahl be­schlag­nahm­ter Fäl­schun­gen zur Aus­stellung.

Museum, Heidelberg

Deut­sches Apo­theken-Museum

Geschichte der Heilkunde, die Apotheke als Arbeitsplatz.

Heidelberg

Körper­welten

200 ein­zig­artige ana­to­mi­sche Plasti­nate des mensch­lichen Kör­pers sowie inter­aktive Sta­tio­nen sen­si­bi­li­sie­ren die Be­sucher für die Kom­ple­xität ihres eige­nen Körpers.

Schloss, Heidelberg

Heidel­berger Schloss

Super­lativ der Kultur­geschichte mit Rup­rechts­bau, Ott­hein­richs­bau, Eng­li­schem Bau und Schloss­garten („Garten der Pfalz”).

Zoo, Heidelberg

Zoo Heidel­berg

Affenhaus, Robben- und Raubtier­revier, Ele­fanten und Vögel. Aus­stel­lun­gen zu Natur­schutz­themen und Tieren in der Kunst, Ener­gie­lehr­pfad, Arten­schutz­projekt für west­afri­ka­ni­sche Affen in Ghana. Bauern­hof­revier.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2101921 © Webmuseen Verlag